0

Kirche ohne Mitte?

Perspektiven in Zeiten des Traditionsabbruchs

22,00 €
(inkl. MwSt.)

Sofort Lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783374073184
Sprache: Deutsch
Umfang: 200 S.
Format (T/L/B): 1.8 x 19 x 12.5 cm
Einband: Englische Broschur

Beschreibung

Die evangelische Kirche leidet unter massivem Mitgliederschwund. In den vergangenen Jahrzehnten hat sie sogar noch deutlich mehr Mitglieder verloren als die römisch-katholische Kirche. Die Gründe für diesen Niedergang sind vielfältig und komplex, aber eine Ursache drängt sich auf: Ist der Kirche auch die Orientierung abhandengekommen? Hat sie womöglich ihre Mitte aus den Augen verloren? Die Mitte zwischen der Verkündigung des Evangeliums und gesellschaftspolitischem Appell, die theologische Mitte und die Mitte der Gesellschaft, die Mitte zwischen der Weitergabe religiöser Traditionen und der Anpassung an den Zeitgeist, zwischen eigener Profilierung und Öffnung nach außen, zwischen Amt und Gemeinde? Nach einer Skizzierung der Kirchengeschichte der letzten hundert Jahre diskutiert der renommierte Kenner kirchlicher Zeitgeschichte Thomas Martin Schneider diese Frage anhand von konkreten Beobachtungen unserer Gegenwart. Gerade als Kirchenhistoriker will Schneider Anstöße geben, wie das reformatorische Christentums wieder zukunftstauglich werden kann. Das gelingt ihm mit seiner mutigen Analyse. [Church Without Center? Remarks of a Church Historian in Times of Breaking with Tradition] The Protestant Church is suffering from a massive loss of members. In recent decades, it has even lost significantly more members than has the Roman Catholic Church. The reasons for this decline are manifold and complex, but one cause stands out: Has the church also lost its orientation? Could it be that it has lost sight of its center? The center between proclaiming the Gospel and socio-political appeal, the theological center and the center of society, the center between passing on religious traditions and adapting to the current Zeitgeist, between making its own mark and opening up to the outside world, between ministry and community? After a sketch of church history of the past hundred years, the renowned expert on contemporary church history Thomas Martin Schneider discusses this question on the basis of concrete observations of our present age. Specifically as a church historian, Schneider wants to offer impulses as to how Reformation Christianity can once again become fit for the future. He succeeds in this with his bold analysis. Thomas Martin Schneider, Dr. theol., Jahrgang 1962, ist Akademischer Direktor und apl. Professor für Kirchengeschichte am Institut für Evangelische Theologie der Universität Koblenz. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Kirchliche Zeitgeschichte.